Aktuelles

  • Die Teilzeitstelle in Dortmund ist leider vergeben.
     
    Eine Vollzeitstelle in Bielefeld ist noch verfügbar.
    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
     
  • Seit Juni 2010 bieten wir unseren Patienten ein weiteres Therapieangebot:
    „Die Dorn-Breuß-Therapie“

Dorn-Breuß – die sanfte Wirbel- und Gelenktherapie

Rückenbeschwerden, Traumatisierungen der Wirbelsäule, chronische Schmerzzustände sind Befunde, denen wir in der Praxis häufig begegnen. Mit der Dorn-Breuß-Methode schaffen wir in unserer Praxis eine Therapieform, die Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke mit einfachen Griffen und sanfter Drucktechnik korrigiert und viele Beschwerden dauerhaft beseitigt.

Der Dorn-Therapeut arbeitet unter Mitwirkung des Patienten, der die beteiligten Muskeln und Wirbelkörper während der Behandlung bewegt. In dieser Bewegung erreicht der Therapeut durch sanftes Drücken einzelner Wirbel eine gerade und aufrechte Stellung der Wirbelsäule, schmerzhafte Blockaden heben sich auf, die Bewegungsfreiheit wird wieder hergestellt.

Häufige Ursache von Wirbelverschiebungen ist ein Beckenschiefstand. Dieser wird von vielen Medizinern und Therapeuten auf unterschiedlich lange Beine zurückgeführt. Die Erfahrungen mit der Dorn-Therapie zeigen, dass oft nicht die Beinlänge variiert, sondern dass der Oberschenkelkopf im Hüftgelenk verrutscht ist. Mit einfachen Griffen lässt sich diese Fehlstellung korrigieren, um so eine waagerechte Beckenlage zu erreichen.

Die Dorn-Methode wirkt nicht nur auf die äußere Korrektur von Gelenk- und Wirbelfehlstellungen. Sie betrachtet darüber hinaus die Wechselwirkungen zwischen der Wirbelsäule, dem Bewegungsapparat, den Organen und der Psyche des Menschen. So können unter anderem Probleme wie Rücken- und Gelenkschmerzen, Migräne, Dauerkopfschmerzen, chronische Müdigkeit, Lähmungserscheinungen, Hör- und Sehprobleme und depressive Verstimmungen dauerhaft behoben werden. Die ganzheitliche Wirkung dieser Therapieform bedeutet eine schnelle und nachhaltige Heilung des Patienten.

Die Breuß-Massage geht der Dorn-Therapie oft voran. Sie befasst sich mit dem Strecken und Richten komprimierter Wirbelsäulenabschnitte und bewirkt maßgeblich eine Regeneration der Bandscheiben.

Für weitere Fragen steht Ihnen Frau Adolphs gerne zur Verfügung.